Café Négation

Ankündigungstext: Veranstaltungsreihe “Postmoderne Theorie – Befreiung oder Zerstörung des Subjekts?”

„Ich bemühe mich zwar zu verstehen was sie ist, aber ich weiß es nicht.“
(Jean-Francois Lyotard auf die Frage: „Was ist denn nun die Postmoderne?“)

Die Moderne, geboren aus der Aufklärung im 18./19. Jahrhundert, war der Emanzipation der Menschen von alten Abhängigkeiten und Mythen verpflichtet. Dem Ideal nach sollten die Einzelnen neue Freiheiten genießen, sich verwirklichen und eine glückliche Existenz führen können.
Doch schon Adorno und Horkheimer warnten, dass Aufklärung in ihr Gegenteil umschlage und neue Mythen produziere. Das Vertrauen in die Moderne und deren Errungenschaften geriet ins Schwanken durch die Erschütterungen, die die Zivilisation im Verlauf des 20.Jahrhunderts erfuhr. Diese Skepsis war der Nährboden für die postmoderne Philosophie.
Foucault, Derrida, Butler, Agamben und anderen Vertreter_innen dieser Geistesströmung geben sich revolutionär und emanzipatorisch. Doch stellt sich die Frage ob hier nicht gar ein Verrat an der Aufklärung und deren Zielen geübt wird, dem sich in den Weg gestellt gehört. Sind Vorreiter dieser akademischen Disziplin doch Heidegger, Sorel und Bataille, welche nicht unumstritten sind und deren theoretische Nähe zum Faschismus und im Falle Heideggers, auch eine praktische Kollaboration mit dem Nationalsozialismus, zumindest Zweifel erwecken sollten.
Gemein mit der Kritischen Theorie hat der Poststrukturalismus, eine Spielart der Postmoderne, die Wendung zum Individuum. Da wo aber die Kritische Theorie in der Moderne die Befreiung der unterm Tauschprinzip vereinzelten Menschen fordert,
will die postmoderne Denke die Aufhebung des Subjekts, das Ende der Vermittlung innerhalb einer auf Vermittlung basierenden Gesellschaft und damit die Suche nach dem „Sein“, der wahren Existenz, vorantreiben.
Ist die Postmoderne ein Angriff auf die Vernunft, ein Angriff auf das „unvollendete Projekt“ der Moderne oder blieb die Moderne nicht einfach unvollendet, sondern wurde zerstört? Mit dem Nationalsozialismus und Auschwitz wurde offensichtlich was solche Zerstörer sind – Kann die Postmoderne ein Versuch sein, die Ideale der Moderne nach der Shoah zu retten? Wie ist umzugehen mit dem Unglaube gesellschaftlich geglaubter Sicherheiten, welcher verbunden ist mit einem einsetzenden Potential von neuen Freiheiten – Zu welchem Preis?

In der kommenden Veranstaltungsreihe des Cafe Negation wollen wir zusammen mit euch versuchen uns dem Begriff der Postmoderne zu nähern und diesen einer Kritik zu unterziehen und zu prüfen ob überhaupt und inwiefern die Idee einer befreiten Gesellschaft von postmoderner Philosophie profitieren kann. Die Reihe wird sich von März bis Juni 2012 erstrecken.
Wir freuen uns auf euch!

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

2 Gedanken zu „Ankündigungstext: Veranstaltungsreihe “Postmoderne Theorie – Befreiung oder Zerstörung des Subjekts?”

  1. Pingback: Vortrag mit Martin Dornis: Vom “Sein zum Tode” zum “Lauschen auf den Diskurs” « Café Négation

  2. Pingback: Über die Frage: Was heißt Gegenaufklärung? « Café Négation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: